Ausstellungseröffnung »total real. Angekommen in Brandenburg« in Berlin

am 20. Nov 2014 von

Die Wanderausstellung total real. Angekommen in Brandenburg kommt nach Berlin. Nächsten Dienstag, den 25. November, wird die Ausstellung in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin eröffnet:

Menschen, die ihre Heimat verlassen, tun dies aus den unterschiedlichsten Gründen. Sie suchen Arbeit, sie haben einen Traum, sie folgen ihrem Herzen. Sie wollen ihre Familie versorgen, sie fliehen vor Ungerechtigkeit, sie glauben an das Glück. Aus- und einwandern ist nicht leicht – weder für die, die ihre Heimat verlassen (müssen), noch für die, die Neuankömmlinge aufnehmen. Lassen sich jedoch beide Seiten auf eine Begegnung ein, werden aus Herausforderungen Chancen. Die Wanderausstellung „total real. Angekommen in Brandenburg“ portraitiert Menschen, die nach Brandenburg eingewandert sind. Sie erzählt die Geschichten von 15 Zugezogenen aus Chile, Turkmenistan, Frankreich, Vietnam oder Kamerun, die ihren Platz im Arbeitsleben und in der Gemeinschaft, ihr Zuhause, gefunden haben. Menschen, deren neue Heimat Brandenburg heißt (total real 2014).

Die Ausstellung ist vom 26. November bis zum 17. Dezember 2014 in der Heinrich-Böll-Stiftung zu sehen.