Sammelband: »Interkulturelle Öffnung auf dem Prüfstand. Neue Wege der Kooperation und Partizipation«

am 10. Feb 2013 von

Ende Januar 2013 ist der Sammelband »Interkulturelle Öffnung auf dem Prüfstand« erschienen, den ich zusammen mit Uwe Hunger im LIT-Verlag herausgegeben habe.

Die Beiträge beschäftigen sich insbesondere mit den Potenzialen, die aus der Kooperation zwischen etablierten Trägern und Migrantenorganisationen entstehen. Inwiefern diese Zusammenarbeit funktionniert und vor welche Herausforderungen sie gestellt wird, ist letztendlich auch für Migrantenorganisationen im Sport von Relevanz, und interessiert damit auch unser imabseits-Forschungsprojekt.

Der Klappentext zum Buch lautet folgendermaßen:

Der Begriff und das Konzept der interkulturellen Öffnung haben seit dem Paradigmenwechsel in der Integrationspolitik Konjunktur. Seither beginnen öffentliche Verwaltungen, Unternehmen und Vereine, sich zunehmend für Menschen mit Migrationshintergrund zu öffnen. Migrantenorganisationen werden dabei verstärkt als Partner wahrgenommen, und auch die Trägerlandschaft sozialer Dienste beginnt sich zu pluralisieren. Wie dieser Prozess in der Bundesrepublik Deutschland bereits fortgeschritten ist und welche Potenziale hier noch bestehen, wird in diesem Band einer Prüfung unterzogen.

Und hier noch ein Auszug aus dem Vorwort von Dietrich Thränhardt:

Was im Bereich der Gewerkschaften und Betriebsräte aufgrund einer frühen großzügigen Öffnung zu voller Gleichberechtigung über Jahrzehnte gewachsen ist und eine Integrationskultur bildet, muss in der Partizipation im öffentlichen Bereich, in Politik und Gesellschaft, systematisch aufgebaut werden. Die Aktivitäten, die im vorliegenden Band beschreiben werden, stellen wichtige Schritte in diesem Prozess dar. Es geht um die Verbindung und Vernetzung zwischen Migrantenorganisationen und dem deutschen Verbände- und Governance-System, aktiv betrieben vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und von mehreren Landesregierungen und Kommunen, hier hauptsächlich dargestellt am Beispiel Berlin.

Der Sammelband kann im Webshop des LIT-Verlags erworben werden.

Die Studie »Kooperation mit Migrantenorganisationen«, die Uwe Hunger, Seyran Bostancı und ich im Auftrag des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) angefertigt haben und auf der auch dieser Sammelband maßgeblich aufbaut, ist auch als Online-Publikation erschienen und lässt sich hier kostenlos herunterladen.