Transnationale Fußballerfamilie – die Aydins und ihre deutsch-türkischen Fußballerkarrieren

am 9. Jan 2012 von

Spekulationen zur Folge soll der Fußballer Mirkan Aydin, der im Ruhrgebiet das Fußballspielen lernte und im Moment für den VFL Bochum kickt, vor einem Wechsel in die Erste Türkische Süperlig stehen. Damit folgt er einem Karrieremuster, das für immer mehr türkeistämmige Fußballer in Deutschland anziehend wirkt.

Sie sind in Deutschland geboren, aufgewachsen und spielen in deutschen Jugendmannschaften. Auf dem Weg in den Profisport gelingt ihnen dann ein spektakulärer Sprung in die türkische Profiliga. Für viele bleibt es nur ein Traum, andere haben es geschafft und dienen als Vorbild. In Berlin ist Ümüt Karan das Vorbild, der es von Hertha Zehlendorf über Türkiyemspor Berlin zum türkischen Meister Galatasaray Istanbul schaffte. Neben ihm spielen etwa 100 Profis mit deutsch-türkischen Biographien in der Türkei. Aus Aydins Familie ist Mirkan schon der zweite, dem der Sprung in die Türkei gelingen könnte:

Bereits Mirkan Aydins Onkel Cetin Aydin hat Profi-Erfahrung in der Türkei gesammelt. Der 35-Jährige, der jetzt in der Bezirksliga für Hedefspor Hattingen am Ball ist, kommt ebenfalls aus der Jugend des VfL Winz-Baak und ging auch den Weg über Sprockhövel, ehe er über den damaligen Zweitligisten SG Wattenscheid 09 in die türkische Liga zu Siirtsport wechselte. Später kehrte er nach einer weiteren Station in der Türkei bei Yesilyurt noch einmal an den Sprockhöveler Baumhof zurück (Der Westen, 5. Januar 2012).

Für das Im Abseits-Forschungsprojekt stellt sich die Frage, wie sich diese transnationalen Karrierewege erklären, aus welchen Gründen türkeistämmige Spieler diesen Weg wählen, welche Vorteile die türkeistämmigen Spieler auf dem deutsch-türkischen Spielermarkt besitzen und vor welche Herausforderungen die türkeistämmigen Spieler in der türkischen Süperlig gestellt werden.

Weitere Infos: Siehe zu diesem Thema auch den Radiobeitrag »Deutschland oder Türkei? Deutsch-Türkische Nachwuchsspieler zwischen den Welten«, den Daniel vom Im Abseits-Team für Funkhaus Europa erstellt hat und der hier verlinkt ist.