FIFA hebt Kopftuchverbot für Fußballerinnen auf!

am 9. Jul 2012 von

Im Jahr 2007 hatte die FIFA das Tragen von Kopftüchern beim Fußballspielen verboten. Nachdem das Verbot im März bereits vorrübergehend aufgehoben wurde, ist es nun entgültig abgeschafft.

Die Einführung des Kopftuchverbots im Jahr 2007 begründete man mit der vermeintlichen Verletzungsgefahr, die von den Kopftüchern ausgeht. Kein sportmedizinisches Gutachten konnte diese Einschätzung jedoch bestätigen, so dass die FIFA nun, u.a. auf Druck der Vereinten Nationen, das Kopftuchverbot entgültig aufhob.

Damit herrscht nun auch Klarheit in den deutschen Amateurligen. In den einzelnen Regionalverbänden und Fußballkreisen wurde das Tragen von Kopftüchern beim Fußball in den letzten Jahren unterschiedlich gewertet. Während bei Frauen- und Mädchenmannschaften im Ruhrgebiet (siehe Foto), das tragen von Kopftüchern häufig gestattet wird, wurde eine Jugendspielerin von KSV Vatanspor in Bremen direkt bei ihrer Einwechslung vom Platz gestellt, weil sie ihr Kopftuch nicht abnehmen wollte.

Die Spielerinnen der B-Jugendmannschaft von Türkspor Dortmund bei der Begrüßung der Gastmannschaft.