Neues Forschungsinstitut zu Migration und Integration im Fußball

am 20. Dez 2011 von

In Frankfurt am Main wurde das »Frankfurter Institut für empirische Migrations- und Integrationsforschung« gegründet, mit einem Schwerpunkt zu Integration und Fußball.

Das Insitut will sich praxisnah  mit Fragen der Integration und Migration im europäischen Vergleich beschäftigen, dabei insbesondere auch Fragen von Fußball und Integration untersuchen, wie in einer Pressemeldung am 19.12.2011 beim SWR zu lesen ist:

Eine Besonderheit bildet der vierte Schwerpunkt des Instituts, Fußball und Migration. Die Integrationsleistung, die durch Sportvereine erbracht wird, soll an dem neuen Institut erstmals forschend begleitet und systematisch ausgewertet werden. DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger: “Sport ist eine hervorragende integrationsfördernde Maßnahme. Jede Woche finden 50.000 Fußballspiele der unter 19-jährigen statt, die 6,7 Mio. Mitglieder in den Fußballvereinen leben Integration. Wir unterstützen daher gerne die empirische Forschung in diesem Bereich und erhoffen uns dadurch Impulse für unsere eigene Arbeit.”

Das Institut – mit drei Professorenstellen und einem Etat von 1,5 Mio. € ausgestattet – wird von der Bundesagentur für Arbeit, dem Deutschen Fußballbund (DFB) und der Hertie-Stiftung getragen.